Hundetragerucksack Test 2024

Die 5 besten Tragerucksäcke
für Ihren Hund im Vergleich.

Hund spielt
Trixie Rucksack Timon
Puppy Bag Hundetrage
Animal Gear Europe - DE Hundetragetasche
Poppypet Hundebox
Hunter Kangaroo Tasche
ModellTrixie Rucksack TimonPuppy Bag HundetrageAnimal Gear Europe - DE HundetragetaschePoppypet HundeboxHunter Kangaroo Tasche
Maximales Ladegewicht bis 12 kgbis 6 kgbis 4 kgbis 6 kgbis 6 kg
Maße 34 x 44 x 30 cm11 x 18 x 34 cm25 x 28 x 26 cm35 x 30 x 45 cm29,5 x 29,5 x 9 cm
Farbe schwarz / grauantrazit / melangebraunschwarzbeige / schwarz
vorne tragbar
Besonderheiten
  • optimale Gewichtsverteilung
  • von oben und vorne zu öffnen
  • gepolsterte Bodeneinlage
  • abnehmbarer Bezug
  • reflektierende Paspeln
  • hochwertig
  • integrierte Kurzleine
  • gute Luftzirkulation
  • separte Fronttasche
  • innere Sicherheitsleine
  • waschmaschinengeeignet
  • gute Luftzirkulation
  • innere Sicherheitsleine
  • gute Luftzirkulation, innere Sicherheitsleine
  • Bauchtasche
  • gepolsterte Unter- und Rückseite
  • verstellbare Trageriemen
  • robustes, weiches Material
  • gepolsteter Schulterriemen
  • einfach anwendbar
  • gepolstert
  • geringes Gewicht
  • verstellbare Höhe
  • leicht zu reinigen
Preis auf Amazon.de
Stand 12.04.2024
49,99 €
statt 69,99 € € UVP
Preis abfragenPreis abfragenPreis abfragen38,00 €
statt 59,99 € € UVP
Zum Angebot »Zum Angebot »Zum Angebot »Zum Angebot »Zum Angebot »

Den passenden Hundetragerucksack blitzschnell finden

Sie suchen einen Hundetragerucksack? Aber Sie wissen nicht, welchen Sie wählen sollen? Unsere Tipps werden ihnen helfen, genau den Tragerucksack zu finden, der Ihren Wünschen entspricht.

Hundetragerucksäcke gibt es in vielen, verschiedenen Größen und Ausführungen. Sie und Ihr Liebling sollten sich mit dem gewählten Modell wohl fühlen, dabei spielt die Bequemlichkeit eine große Rolle.

Mit Hilfe unserer Kaufberatung rund um die aktuell zu erwerbenden Produkte finden Sie den richtigen Tragerucksack für Ihren tierischen Wegbegleiter.

Tragerucksäcke

Hundetragerucksäcke sind ideale Begleiter bei Wanderungen

Ein Hundetragerucksack ist fast so alt wie der normale Rucksack und so praktisch wie die Kaffeemaschine im Büro. Hundetragerucksäcke leisten gute Dienste bei großen Wanderungen mit kleinem Hund oder einem größeren Spaziergang mit einem Welpen. Weite Wege werden schnell für Welpen und viele kleine Hunderassen an sich zur Qual, die kleinen Pfötchen können mit dem Schritt des Menschen nur bis zu einem gewissen Punkt Schritt halten und dann verlässt die kleinen Schätze einfach die Kraft. Abhilfe schaffen Hundetragerucksäcke dabei ohne großen Aufwand und ohne zusätzliche Kraftanstrengung für den Menschen.

Kleine Hunderassen stehen den großen Rassen an sich in nichts nach, aber beim Laufen geraten sie schnell an ihre Grenzen. Kurze Strecken sind kein Problem und auch Rennen bereitet ihnen an sich keine Schwierigkeiten, die Länge der Strecke ist es aber, die ihren Füssen, Gelenken und ihrer Kraft zu setzen. Hundetragerucksäcke finden sich schon sehr lange in der Ausrüstung von Jäger und Co. In der Jagdausrüstung findet der kleine Dachshund und auch die in Ausbildung befindlichen jungen, kleinen Hunde genug Ruhe um ihrer Bestimmung, zum Beispiel in einen Kaninchenbau zu krabbeln, nachkommen zu können, ohne im Vorfeld ihre Kraft durch lange Wege schon verbraucht zu haben. Auch ein Jäger hat ein Herz für Tiere und speziell denen, welche ihm in seinem Job hilfreich zur Hand gehen. Im Gegenzug trägt er sie, wenn ihre Kraft nachlässt oder sie gar verletzt wurden während ihres Einsatzes.

Auch bei schlechter Gesundheit ein sinnvolles Hilfsmittel

Hat der kleine Hund sich verletzt, ist ein gebrochenes Bein schon behandelt oder soll noch behandelt werden, ist der kleine Hund anderweitig krank oder ist der kleine Hund schon älter und die ersten schwereren Zipperlein melden sich? Auch in diesem Fall ist der Hundetragerucksack eine hilfreiche Alternative dazu den Hund einfach nur auf dem Arm zu tragen. Schonende Haltung und weniger Geruckel als beim Tragen auf dem Arm, lassen das Tier eher zur Ruhe kommen und so entspannter der Behandlung entgegen treten.

Wie muss ein Hundetragerucksack sein?

Hochwertige Hundetragerucksäcke erfüllen den Anspruch von Träger und Getragenem

Ein hochwertiger Hundetragerucksack muss dem Anspruch genügen nicht nur praktisch zu sein, sondern auch dem Träger wie dem Getragenen Komfort zu bieten. Hochwertige Materialien und hochwertige Verarbeitung, so wie Stabilität und Reißfestigkeit sind nur ein kleiner Teil dessen, was ein hochwertiger Hundetragerucksack mit sich bringen muss. Genauso wichtig ist die Bequemlichkeit, hierbei ist darauf zu achten, dass die Tragegurte nicht in die Schultern schneiden dürfen und auch sonst nicht zu Verletzungen des Trägers durch scharfe Ränder führen können. Die Breite der Tragegurte darf also nicht zu schmal bemessen sein und in Länge muss eine Einstellungsmöglichkeit gegeben sein (der Hund soll ja seinen Kopf nicht unter dem Kinn des Tragenden platziert haben).

Neben den Schultergurten bieten viele Hundetragerucksäcke auch Brust- und Taillengurte. Diese zusätzlichen Gurte erhöhen den Tragekomfort, verteilen das Gewicht des Hundes besser und bieten so zusätzliche Sicherheit gegen ein ab.- oder verrutschen des Rucksacks. Das Material insgesamt sollte weitgehend atmungsaktiv sein. Netzeinsätze sorgen für gute Luftzirkulation, wenn der Hund nicht mit dem Kopf außerhalb des Rucksacks getragen wird.

Da fast alle Hundetragerucksäcke aus Nylon oder Stoff bestehen ist die Reinigung von innen und außen problemlos. Das Öffnen von oben hat sich vielfach bewährt und stabilisiert den gesamten Hundetragerucksack zusätzlich.

Hundetragerucksäcke welche rundherum geschlossen sind, zum Teil mit fest integrierten Netzgittern, und im ersten Moment wie ein normaler Rucksack aussehen, bieten dem zu tragenden Hund Sicherheit und Schutz. Ein Hund ist ein Läufer und wenn die Läufe in der Luft hängen, dann fühlt sich ein Hund nicht wohl, die Angst zu fallen und „den Boden unter den Füßen zu verlieren“ ist in diesem Falle nicht nur begründet, sondern für ihn eine Tatsache. Hochwertige Hundetragerucksäcke vermitteln dem Hund die Sicherheit, dass nichts passieren kann, auch wenn er sich in der Luft befindet. Sie bieten Stabilität und stützen das Tier. Der Rücken der Tiere findet zusätzlichen Halt und Stabilisation durch das Anlehnen an den Körper von Herrchen oder Frauchen, hierdurch wird die Bindung weiter verstärkt und das Tier empfindet neben dem Schutz durch diese Person auch ein gewisses Gefühl der Erhabenheit. Wie alles im Leben hat auch eine erhöhte Position für den Hund nicht nur eine Medaillenseite, denn sein Rangbewusstsein kann so auch gestärkt werden und sein Schutzverhalten durch den selbst empfundenen Schutz erhöht sich ebenfalls.

Um den Hund, auch bei geöffnetem Rucksack nicht die Möglichkeit des Entwischens zu geben befinden sich in den meisten Rucksäcken Karabinerhaken oder Kurzleinen, mit welchen der Hund bequem fixiert werden kann.

Eignung und Praxis mit einem Tragerucksack

Für welche Hunde ist ein Hundetragerucksack geeignet?

Die Hunderucksäcke sind insgesamt gesehen für Welpen und kleine Hunde bis maximal 12 kg ausgelegt. Die Größen sind meist in S oder M dargestellt und der kleinste in S weist Maße von 34 x 44 x 30 cm aus.

Hunderucksack tragen, wie?

Ob der Hund vorn an der Brust oder auf dem Rücken getragen wird ist meist reine Geschmackssache. Befindet der Hund sich vorn, so kann er immer noch beruhigt werden durch Berührung und Zuspruch, welchen er nicht nur hört, sondern durch den ausgestoßenen Atem oft auch fühlen kann. Dazu ist eine höhere Kontrollfunktion gegeben beim Tragen vor der Brust, was je nach Situation wichtig sein kann.

Wer mit Rückenproblemen zu kämpfen hat, auch für den ist das Tragen des Hundes vor der Brust sicher eher die richtige Wahl. Bei schweren Rückenproblemen sollte auf alle Fälle ein Arzt gefragt werden, ob ein Hundetransportrucksack dem eigenen Rücken nicht noch mehr schadet. Ein krankes Herrchen, nutzt keinem Hund etwas. Ansonsten ist ein Hundetragerucksack eine geeignete Alternative um Hund und Halter größere Spaziergänge ohne Probleme zu ermöglichen und das Hundegewicht so zu verteilen, dass die Hände frei bleiben für einen Stock, Walking Stöcke oder sogar um dem kleinen ein Leckerchen zu geben.

Bildnachweise: © Mikkel Bigandt - Fotolia.com