Hundetransporttasche Test 2024

Die 5 besten Transporttaschen
für Ihren Hund im Vergleich.

Hund spielt
Songmics Hundebox faltbar
Trixie 13239 Autositz
SixBros. Transporttasche
Poppypet Transporttasche
Nobby Transporttasche
ModellSongmics Hundebox faltbarTrixie 13239 AutositzSixBros. TransporttaschePoppypet TransporttascheNobby Transporttasche
Maße 60 x 40 x 40 cm44,2 x 38 x 12,4 cm48 x 35 x 7 cm48 x 28 x 32 cm44 x 27 x 25 cm
mehrere Größen
Farbe dunkelblaugraurot-weißschwarzgrau
Anzahl an Türen 31211
Besonderheiten
  • robuste Verarbeitung
  • große Sichtfenster
  • leichte Reinigung
  • viele Größen
  • ansprechendes Design
  • 2 Türen
  • Anti-Rutsch-Beschichtung
  • Tragegriffe
  • schnelle Befestigung
  • wasserdichtes Material
  • Reißverschlussöffnung
  • herausnehmbare Bodenmatte
  • gute Belüftung
  • geringes Gewicht
  • solide Qualität
  • Kunstlederschutz im Tragebereich
  • geringes Gewicht
  • schlichtes Design
  • großes Füllvolumen
  • praktisches Außenfach
  • Schultergurt
Preis auf Amazon.de
Stand 11.04.2024
43,99 €
statt 47,99 €(47,99 €/stück) € UVP
Preis abfragenPreis abfragenPreis abfragen29,58 €
Zum Angebot »Zum Angebot »Zum Angebot »Zum Angebot »Zum Angebot »

Welche Transporttasche ist die richtige für meinen Hund?

Als erstes müssen folgende Fragen geklärt sein:

  • Um welch einen Hund handelt es sich
  • Wie schwer ist oder wird er werden
  • Wie groß ist oder wird er noch

Soll die Hundetransporttasche noch genutzt werden wenn er groß ist, so darf dieser Aspekt nicht außer Acht gelassen werden und es bietet sich an, die größere Variante der Tasche zu wählen, ansonsten reicht die kleine vielleicht ja auch schon.

Sind diese Fragen geklärt, so kann mit dem Aussuchen schon fast begonnen werden.

Transporttaschen

Die richtige Taschen-Größe finden, aber wie?

Viele Hersteller bieten ein und dasselbe Modell mittlerweile in unterschiedlichen Größen an, diese sind meist mit S für klein, M für mittelgroß oder L für groß bezeichnet. L scheidet an sich von allein schon aus, denn einen Hund über 30 kg oder einer Größe von mehr als 40 cm Höhe möchte sicher niemand mehr tragen, wenn dies nicht unbedingt sein muss.

Die Maße bei:

  • S liegen im Innenmaß meist bei ca. 400x235x250 mm
  • und bei M um die ca. 500x285x320 mm.

Was für kleine Hunde vollkommen ausreichend ist. Hundetransporttaschen der Größe M sind für Hunde geeignet, welche größer als Chihuahua oder die kleinen Yorkshire Terrier Varianten sind, aber kleiner als z.B. ein Cocker Spaniel. Die Größe S ist für sehr klein bleibende Hunde oder Welpen die richtige Wahl.

Welchen Komfort bieten Hundetransporttaschen?

Schultergurte und Haltegriffe

Sehr viele Hundetransporttaschen haben einen Gurt, der für das Tragen über die Schulter geeignet ist. Hier ist es wichtig, dass dieser Gurt nicht zu schmal ist, oder zumindest ein Teil davon eine Polsterung aufweist, um die eigene Schulter nicht zu verletzen. Selbst 5 kg Gewicht, können auf der Schulter oder in der Hand schon sehr schwer werden. Abnehmbare Schultergurte lassen sich hervorragend als Leine verwenden, was das zusätzliche mitführen einer extra Leine erspart.

Zusätzliche Haltegriffe, direkt an der Tasche fest angebracht ermöglichen es, die Hundetransporttasche ähnlich einer Handtasche zu tragen. Die Haltegriffe an der Tasche bieten den Komfort nicht in die Hand einzuschneiden, da sie stabil und oft leicht gepolstert sind, ähnlich einer „normalen“ Handtasche.

Sichtfenster, freie Sicht auf die Welt

Sichtfenster für die Tiere, ob rundum oder nur an zwei oder drei Seiten ist reine Geschmackssache und eine Frage wofür ich die Hundetransporttasche nutzen möchte. Soll die Hundetransporttasche nur für den Weg zum Tierarzt eingesetzt werden so bietet es sich an eine Tasche zu wählen, welche z.B. nur zwei Fenster hat, oder die Fenster Blick.- aber nicht Luftdicht geschlossen werden können. Kranke Tiere, je nach Erkrankung ziehen dunkle, sichere, abgeschottete Räume vor und fühlen sich so abgesichert wohler.

Eine Hundetransporttasche für den täglichen Gebrauch, den Sparziergang oder als Sicherheit dafür, wenn der kleine Hund mal nicht mehr weiter kann (z. B.Spaziergang mit einem Welpen), darf und soll ruhig Fenster haben, denn ein gesunder Hund, welcher nur müde ist möchte trotzdem was von der Welt sehen und da ist es doch toll wenn er nicht laufen muss, trotzdem alles sehen und wahrnehmen kann. Die Fenster bestehen größtenteils aus einem Netzwerk aus Nylon, wie auch die meisten Taschen, wodurch sie leicht zu reinigen sind.

Extra Taschen, an verschiedenen Seiten der unterschiedlichen Hundetransporttaschen eignen sich zur Mitführung von Kot-Beuteln, diversen Papieren und mehr. Je nach Ausführung der Hundetransporttasche können dies, eine Zusatztasche oder auch mehrere kleinere Taschen sein.

Boden, herausnehmbar oder besser fest montiert?

Ein herausnehmbarer Boden, bietet den Vorteil, dass Verschmutzungen durch das Tier schnell und äußerst einfach beseitigt werden können.

Fest installierte Böden verrutschen dagegen weniger innerhalb der Tasche, das Reinigen allerdings ist somit nicht ganz so einfach, weil dies durch in die Tasche greifen geschieht und sich das als etwas schwierig erweisen, kann mit feuchtem Tuch in der Hand, allein schon das Sehen, wo was genau ist und ob alles entfernt werden konnte, ist doch ein wenig schwierig.

Wie bekomme ich meinen Hund am besten in die Hundetransporttasche?

Unterschiedliche Taschen, unterschiedliche Systeme. Dem Hundehalterwunsch sind kaum Grenzen gesetzt, ob von oben hinein zu setzen oder von der Seite zu öffnen, so dass das Tier bequem ein.- und aussteigen kann ist eine Frage des eigenen Geschmacks.

Die seitlich zu öffnenden Hundetransporttaschen eignen sich gut für alle Gelegenheiten und nach einem kurzen Training wird der Hund bereitwillig von allein, hinein gehen. Bei kranken Tieren, die vielleicht nicht mehr laufen können ist eine Transporttasche mit Öffnung von oben angebrachter, da die Entnahme und das hinein setzen des Tieres sich einfacher darstellt.

Bildnachweise: © Mikkel Bigandt - Fotolia.com